Der Mobile-First Index von Google kommt

Achtung: Schon Anfang 2021 berücksichtigt Google keine schlecht mobile optimierten Inhalte mehr für den Index

Rückblick auf den Mobile-First Index

Die Nutzung mobiler Endgeräte hat seit 2013 stark zugenommen. Ende 2016 haben die mobilen Endgeräte weltweit den Desktop-Rechner für diesen Zweck überholt.

In Deutschland sieht die Nutzung mobiler Endgeräte zum Surfen im Internet etwas anders aus. Auch hierzulande hat die Nutzung von Smartphones enorm zugenommen, aber Desktop-PCs haben bei uns noch einen leichten Vorsprung gegenüber den mobilen Endgeräten. Ob das wohl an unserem guten, überall verfügbaren und schnellen mobilen Internet liegt? 😉

Exkurs: Was ist der Google Index?

Der Google Index enthält alle Webseiten des frei zugänglichen Internets. Dieser wird durchsucht, wenn wir eine Internetsuche starten. Falls Sie den Google Bot nicht absichtlich aussperren, landet Ihre Webseite in der Regel automatisch im Index.

Diese Information ist natürlich nicht nur Menschen aufgefallen, die gerne Statistiken produzieren und verbreiten, sondern auch Google. Deshalb ist es nur logisch, dass Google analysiert, wie gut eine Webseite auf einem Smartphone funktioniert. Aus diesem Grund hat der Suchmaschinenbetreiber am 21. April 2015 ein Update seines Suchalgorithmus durchgeführt, sodass mobilfreundliche Webseiten bei mobilen Suchen besser ranken als solche, die schlecht oder gar nicht mobil optimiert wurden. Seiten, die sich auf mobilen Endgeräten schlecht bedienen lassen, werden abgewertet und verlieren Plätze im Ranking.
Quelle: Google Developer Artikel über die Mobilfreundlichkeit von Webseiten

Mobile-First Index standard­mäßig seit Juli 2019 für neue Domains

Anders als die Überschrift dieses Blog-Artikels vermuten lässt, gibt es tatsächlich schon ein Mobile-First-Index von Google. Neue Domains werden direkt auf Ihre Optimierung hin für mobile Endgeräte gerankt. Für diesen Schritt hat sich Google unter anderem entschieden, weil das Unternehmen feststellte, das neue Webseiten in der Regel für den mobilen Bedarf bereit sind, sobald diese vom Google Bot gefunden wurden.
Quelle: Google Developer Artikel über Mobile-First Index standardmäßig

Im März 2020 hat Google dann mitgeteilt, dass ab September 2020 der Index komplett auf den Mobile-First Index umgestellt wird. Für alle frei zugänglichen Webseiten und nicht nur für neue.
Quelle: Google Developer Artikel über Umstellung zum Mobile-First Index

Da 2020 aber kein Jahr wie jedes andere war, hat sich der Suchmaschinenbetreiber entschlossen, sein Verfahren erst im März 2021 umzustellen. Damit sollten alle Webseitenbetreiber mehr Zeit bekommen, um ihre Internetauftritte mobilfreundlich zu gestalten.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie dafür sorgen, dass Ihre Webseite
für den mobilen Index vorbereitet ist.

Stellen Sie sicher, dass Google Ihre Webseite sieht

• Robot Meta Tags gleich der Dekstop Version

Dieses Problem sollte Ihnen nicht passieren, falls Sie eine responsive Seite verwenden, die sich dynamisch an die Breite des Endgerätes anpasst. Hier ist die Seite für mobile Endgeräte die gleiche, wie für Desktops. Sollten Sie aber eine eigens für den mobilen Gebrauch entwickelte Website besitzen (man nennt diese auch m.com – Domains) müssen Sie darauf achten, dass bei diesen die Robot Meta Tags index und follow gesetzt sind. Falsch wären noindex und nofollow, damit weisen Sie den Google Bot nämlich an, die Seite nicht zu indexieren und keine Links, die er auf der Seite findet, zu folgen.

• Lazy Loading für mobile Webseiten

Lazy-Loading ist eher auf mobilen Endgeräten zu finden als auf Desktop-Rechnern. Sie müssen darauf achten, dass Ihre Lazy-Loading Technologie nicht darauf ausgelegt ist Bilder oder Videos mit Wischen, Klicken oder Tippen nach zu laden. Diese Aktionen wird der Google Bot nämlich nicht ausführen können.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Lazy Loading Technologie darauf basiert, automatisch entsprechend des Sichtbereichs des Nutzers die Bilder automatisch nachzuladen. Dann kann der Google Bot diese ebenfalls erkennen.

Exkurs: Was ist Lazy Loading?

Lazy Loading bezeichnet eine Technologie um Ressourcen, üblicherweise Bilder und Videos, erst bei Bedarf zu laden. Im besten Fall lädt diese Technologie die Ressourcen kurz bevor diese in den Sichtbereich des Anwenders kommen. Dadurch werden die Ladezeiten von Webseiten gesenkt.

Gleicher Inhalt für Desktop und mobile Seiten

Manchmal kann es vorkommen, dass sich der mobile-Seiteninhalt von der Desktoversion unterscheidet. Dem mobilen Nutzer sollte allerdings keine Inhalte vorenthalten werden.

Wenn Google ab dem März 2021 nur noch seinen mobilen Index verwendet, auch für bestehende Seiten, kann es passieren, dass Ihre Webseite schlechter auf Suchmaschinen gefunden wird, falls Sie unterschiedlichen Inhalt auf den Seiten haben. Ihr Hauptinhalt sollte definitiv gleich sein.

Sehr wichtig hierbei sind einheitliche und gleiche Überschriften:

Desktop Variante

Mobile Variante

Bei diesem Beispiel ist die zweite Variante für Google weniger aussagekräftig als die erste. Sie meinen etwas anderes, aber das wird dem Google Bot nicht klar. Ebenfalls problematisch sind Überschriften, die nicht im korrekten Überschriften-Tag von HTML stehen:

Falscher HTML-Tag

Stellen Sie sicher, dass Überschriften immer in einem h-Tag stehen.

Prüfe Sie Ihre Bilder

Bei Bildern sollte darauf geachtet werden, dass die „best Practices“ von Google beachtet werden:

  • Wählen Sie ein unterstütztes Bildformat (BMP, GIF, JPEG, PNG, WebP und SVG)
  • Die Qualität der Bilder sollte mobil dieselbe sein wie auf der Desktop-Variante
  • Benutzen Sie einen identischen Dateinamen, Alt-Text, Titel und Beschriftung für beide Varianten
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Alt-Text Attribute sinnvoll für Menschen sind, die Ihre Bilder nicht sehen können. Das Alt-Attribut beschreibt kurz was auf dem Bild zu sehen ist
  • Stellen Sie sicher, dass für Mobile und Desktop die gleichen Bild-URLs verwendet werden

Prüfen Sie Ihre Videos

Auch bei den Videos gibt es ein „best-Practice“ Artikel von Google, den man bei Interesse durchlesen kann.

  • Wählen Sie ein unterstütztes Videoformat aus
  • Verwenden Sie die richtigen HTML-Tags um Videos einzubinden, damit Google diese finden kann: video, embed oder object.
  • Verwenden Sie die gleichen strukturierten Daten für Ihre Videos in der mobilen wie Desktop Variante
  • Manchmal ändert sich die URL des Videos, sobald es geladen wird, das sollte nicht passieren

Richtige Platzierung von Bildern und Videos

Die Platzierung von Bildern und Videos bei der mobilen Ansicht ist ebenfalls sehr wichtig. Wenn diese falsch platziert oder von Werbung überdeckt werden (für vertiefende Informationen: Better Ads Standard), kann das die User Experience schädigen und Google könnte diese Bilder und Videos als unrelevant für die Suche einstufen. Sorgen Sie dafür, dass Bilder und Videos weit oben vom Inhalt platziert werden. Im besten Falle erkennt der Nutzer, sobald er die Seite öffnet, direkt das Bild oder Video auf seinem Smartphone.

Teilen Sie unseren Beitrag!
Weitere interesante Beiträge
Unsere aktuellen Arbeiten
Alle Arbeiten ansehen
Themenvorschläge & Interviewangebote

E-Mail: info@werbeagentur-boppard.de Whatsapp: 0 67 42 – 844 33 01

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihr evolved-Team

Sie brauchen Unterstützung dabei, Ihre Webseite mobile zu optimieren und fit für den Mobile First-Index zu sein? Kontaktieren Sie uns direkt für einen Beratungstermin.

Zurück zur Artikelübersicht

Jedes Unternehmen ist es Wert eine Marke zu sein.

Geben Sie Ihrem die Chance und melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen dabei erfolgreich zu sein!

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Dabei werden diese streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.

    2020-12-28T12:18:49+01:00
    Nach oben